Ganz persönlich

Wo Ja-Sager lila sehen.

Lila Traurednerin in dunkellila Sessel, auf helllila Teppich vor zartlila Wand – das bin ich, (zum Glück) ziemlich unspektakulär und nicht selfiegeschädigt - ohne die Augen wild zu verdrehen, ohne nach oben verzerrtem Kussmund, ohne meine eh nicht gepiercte Zunge rauszustrecken und ohne meine Hände mit dicken Victoryzeichen in die Kamera zu schwenken. Denn all das wäre nicht authentisch. Trotzdem musste ich dieses Mal auf das Foto, weil ich so stolz auf mein Ja zu Dir-Hochzeitszimmer bin, das sich in den letzten Wochen wie ein kleines Puzzle zusammensetzte. Davor habe ich gefühlt mein halbes Leben, das meines Ex-Mannes und auch meines Vaters entsorgt, verpackt oder gleich an meine Kinder weitervererbt. Es war ein hartes Stück Arbeit, nicht nur körperlich, sondern vor allem auch emotional. Aber es hat mir wieder einmal gezeigt, dass es sich lohnt, seinen Weg zu gehen, auch wenn manche persönliche Grenze dabei kräftig wackelte. Jetzt freue ich mich darauf, viele Brautpaare in meiner kleinen lila Vintage-Stube begrüßen zu dürfen! Übrigens: Das Foto wurde von meiner kleinen Assistentin gemacht, natürlich mit ihrer lilafarbenen Kamera! Wir können halt doch nicht aus unserer Ja zu Dir-Haut…